Text: Frank Lehmann
Fotos: Anton Feßler, Capri Freaks Bayern, Motorworld Classics Bodensee
Online seit: 5. Juli 2019

Die Oldtimerszene erlebte drei Tage ein volles Programm rund um die historische Mobilität bei der diesjährigen Motorworld Classics vom 10. bis zum 12. Mai in Friedrichshafen. Das Geschäft mit Oldtimern und die fachgerechte Restaurierung standen im Fokus.

Fahrzeuge in allen Preisklassen waren im Angebot. Dazu ein höchst dynamisches Rahmenprogramm mit Vintage Racing auf dem Messerundkurs, täglichen Airshows, Flower Power-Party auf der Sonnenkönigin und mittendrin das Londoner Wahrzeichen „Big Ben“, um den sich eine wunderbare Vielfalt von historischen „British Cars“ präsentierte.

Als

Als Plakat und im Original: RS am Stand des Capri Teams Weilheim/Schongau.

Die Veranstaltung ist mit einem guten Ergebnis zu Ende gegangen: Mit 38.100 Besuchern verzeichnete die Messe am Ende einen leichten Zuwachs. 2018 waren es 37.700 Interessierte.

Die III-er von Gregor Maxner, Walter Dahmen und Stefan Bäumer präsentierte der CCD auf der diesjährigen Retro Classics Cologne.

Die III-er von Gregor Maxner, Walter Dahmen und Stefan Bäumer präsentierte der CCD auf der diesjährigen Retro Classics Cologne.

Text: Marc Keiterling & Veranstalter
Fotos: Frank Lehmann
Online seit: 23. November 2018

War die Fläche nun größer oder nicht? War die Resonanz wie im Vorjahr? Oder besser? Oder schlechter? Zur diesjährigen Retro Classics Cologne, die vom 15. bis zum 18. November in der Domstadt stattfand gibt es durchaus verschiedene Wahrnehmungen.

Unzweifelhaft ist, dass der Capri Club Deutschland auch in diesem Jahr in der Koelnmesse präsent war. Drei III-er zeigten wir aus Anlass des Verkaufsstarts der Baureihe vor 40 Jahren. Walter Dahmen, Stefan Bäumer und Gregor Maxner hatten ihre Fahrzeuge zur Verfügung gestellt. Das zumeist vierköpfige Messeteam begrüßte über die Tage verteilt mehrere Clubmitglieder am Ford-Stand. Das Werk hatte erneut in Kooperation mit verschiedenen Clubs einen Stand auf die Beine gestellt.

In den neuen Hallen 6 und 9 waren laut Angaben des Veranstalters 450 Aussteller auf mehr als 40.000 Quadratmetern dabei, die mehr als 1.500 Fahrzeuge präsentierten. „Man sagt, dass alles, was im Rheinland zum zweiten Mal stattfindet, eine Tradition ist“, scherzte Karl-Ulrich Herrmann, Geschäftsführender Gesellschafter des Veranstalters Retro Messen GmbH. „Daran wollen wir uns halten. Köln ist das Silicon Valley des Motorenbaus. Ich sehe daher eine gute Zukunft für die Retro Classics Cologne und gehe davon aus, dass sich die Messe gut etabliert hat. Wir sind sehr zufrieden mit dem Besucherzustrom, und auch das positive Feedback aus der Szene gibt uns Recht.“

Ohne hier übermäßig viel „Wasser in den Wein“ schütten zu wollen: Mindestens der Besucherzustrom ließ an zwei Tagen ein sehr entspanntes Schlendern durch die beiden Hallen zu - freundlich ausgedrückt. Am Donnerstag und Freitag hielt sich der Zulauf in äußerst überschaubaren Grenzen. Am Samstag zog das Interesse dann spürbar an. Und am Sonntag - hier öffneten sich die Tore zu einem reduzierten Eintrittspreis erst am Mittag - setzte letztlich eine kleine Invasion an Interessierten ein.

Gute Truppe, gute Stimmung - und am Sonntag auch richtig was zu tun.

Gute Truppe, gute Stimmung - und am Sonntag auch richtig was zu tun.

Viele Aussteller lobten nach Veranstalterangaben die hohe Qualität des Messepublikums. So sei mehr als ein Viertel der Besucher mit beruflichem Hintergrund zur Messe gekommen, über 60 Prozent besitzen bereits einen oder mehrere Klassiker.

Fotoarchiv Retro Classics 2018

Kurzer Video-Rückblick Retro Classics 2018 von Wolfgang Wagner


Text: Marc Keiterling
Fotos: Dirk Appel & Frank Lehmann - Grafik: Techno Classica
Online seit: 18. April 2019

So ein runder Geburtstag ist ja immer besonders. Da schmeißt man mal eine größere Party als üblich, lädt ein paar Leute mehr ein - die dann auch tatsächlich kommen - und es stellt sich gern eine besondere Stimmung ein. So war das auch auf der diesjährigen Techno Classica-Messe in Essen. In Halle 3 wurde eine Capri-Party gefeiert. Unser Lieblingsauto ist 50.

Augenfällig im Mittelpunkt der insgesamt 13 Exemplare, stolz die goldenen Ziffern „50“ tragend: Gerd Niederbergers silberner I-er, gebaut im April 1969. Der Jubilar schlechthin inmitten vieler wunderschöner Exemplare. Der 1500-er stand dabei in prominenter Nachbarschaft. Ein Gruppe 2-RS, vom Werk in der Saison 1972 eingesetzt und durch Jochen Mass pilotiert, ist immer ein Hingucker. In diesem Fall war es nicht das Exemplar aus der Werkssammlung in Köln. Dieses Fahrzeug ist seit 1974 in den USA beheimatet und stand in Essen zum Verkauf. Leicht unter 800.000 Euro war der Tarif dafür, von einem Deal ist zum Zeitpunkt des Schreibens dieser Zeilen nichts bekannt.

Eine Capri-Party auf der TC gefeiert.

Text: Frank Lehmann
Fotos: Anton Feßler, Frank Lehmann
Online seit: 13. Juni 2018

Ende Mai gehörte das Messegelände in Friedrichshafen wieder für drei Tage den Klassikern der Motorenwelt. Fans aus der gesamten Region besuchten den Branchentreff am Bodensee – oft im eigenen Oldtimer.

Die Motorworld Classics Bodensee - die elfte Veranstaltung dieser Art an diesem Platz - präsentierte sich mit 800 Ausstellern, Clubs und Teilnehmern aus 17 Ländern. Der Slogan „Zu Wasser, zu Lande und in der Luft“ macht deutlich, dass es nicht nur um rollende, sondern auch schwimmende und fliegende Oldtimern ging. Unter den Oldtimermessen in Deutschland ist der Treff am Bodensee seit zehn Jahren in der Szene bekannt für seinen speziellen Charme. Die Messe begrüßte 2018 knapp 38.000 Besucher.

Ein informativer und einladender Stand zum Thema Capri erwartete die Besucher
in Friedrichshafen.

Ein informativer und einladender Stand zum Thema Capri erwartete die Besucher in Friedrichshafen.

Text: Stefan Brockmann
Foto: Bernd „Blacky“ Ebert
Online seit: 27. April 2018

„Den kennt man“: „Blackys“ RS ist wohlbekannt, weil Bernd Ebert zu den ganz aktiven Mitgliedern des CCD gehört und oft mit seinem wunderschönen Fahrzeug die Veranstaltungen bereichert. Nun stand der „Zwosechser“ auf der TC.

„Den kennt man“: „Blackys“ RS ist wohlbekannt, weil Bernd Ebert zu den ganz aktiven Mitgliedern des CCD gehört und oft mit seinem wunderschönen Fahrzeug die Veranstaltungen bereichert. Nun stand der „Zwosechser“ auf der TC.

Im letzten Jahr war der CCD nicht auf der Techno Classica in Essen zu finden – in diesem Jahr feierten wir ein Comeback. Sogar in doppeltem Sinne.

Während ich dies schreibe liegt die TC noch vor uns, die Aktuell erreicht Euch allerdings erst nach der Messe. Es braucht halt seine Zeit zwischen Fertigstellung der Artikel, Druck und Versand. Dennoch möchte ich an dieser Stelle über die Entwicklung des letzten Jahres im Bezug auf die Essener Messe informieren.

Mitte März also, Techno Classica. Wir waren nicht mehr mit einem eigenem Messestand - wie zuletzt 2016 - sondern als Mitglied der Ford Markenclubs auf dem Ford-Stand vertreten. Thema der diesjährigen Messe: „50 Jahre Ford Escort und 50 Jahre Ford RS“. Wir haben einen „schlanken“ 2600 RS präsentiert, das Fahrzeug wurde uns von Bernd Ebert zur Verfügung gestellt, den viele von Euch als „Blacky“ kennen. Die Hintergründe, warum der CCD wieder unter der Ford-Pflaume anzutreffen war, sollen nicht im Dunklen bleiben.

Die geschrumpften Flächen

In den Jahren 2015 und 2016 zeichnete sich die Tendenz ab, dass den Clubs und IG´s immer weniger Fläche für eine Präsentation ihrer Fahrzeuge zur Verfügung gestellt wird. Waren es 2014 noch knapp 100 Quadratmeter, bekamen wir 2015 und 2016 nur noch 56 Quadratmeter. Im letzten Jahr sollten wir uns dann mit 36 Quadratmetern begnügen. Für 2017 hat der Vorstand daher beschlossen, die Teilnahme an der Messe mit eigenem Stand abzusagen da Aufwand und Kosten in keinem Verhältnis zur Verfügung gestellten Fläche und den daraus resultierenden Präsentationsmöglichkeit standen.

Einstimmig: der CCD kehrt zurück

Die Messe aber ganz aus dem Veranstaltungskalender des CCD zu streichen kam nicht in Frage. Der Vorstand war und ist der Meinung, dass ein Verein der Mitglieder nicht nur in Deutschland sondern auch in den angrenzenden Ländern hat auf dem Ford-Stand vertreten sein sollte oder sogar muss. So war es aus den genannten Gründen hier die einzig vernünftige Entscheidung eine Rückkehr zum Konzern anzustreben. Es wurde seitens des Vorstands Kontakt zu den Verantwortlichen bei Ford und den anderen Ford-Clubs aufgenommen, um dieses Ziel zu verwirklichen. Im November 2017 - während der Retro Classics in Köln - wurde ein spontaner Workshop zur Techno Classica von Helga Müller vom Ford Club Service einberufen, auf dem das Thema der Messe 2018, sowie die Fahrzeugwünsche seitens Ford bekanntgegebenen wurden. Die Abstimmung über die Rückkehr des CCD auf den Ford Stand war ein weiterer Punkt dieses Workshops, bei dem sich alle anwesenden Clubs für die Wiederaufnahme des CCD aussprachen.

Gemeinsam mit unserem Beisitzenden Bernd Steeg besuchte ich im Januar den Workshop in den Ford-Werken auf dem die meisten Punkte rund um die Messe geklärt wurden. Dazu zählen Fragen zum Auf- und Abbau, Gestaltung des Messestands, Beleuchtung, welche Fahrzeuge werden ausgestellt, Ausstellerkarten aber auch der Küchendienstplan oder die Einkäufe für den Messestand wurden dort besprochen.

Alles geklärt und Essen im Visier. Für den gesamten Vorstand darf ich sagen, dass wir sehr froh darüber sind, in Essen wieder unter der Ford-Flagge vertreten zu sein.

Wir sehen uns, Euer Stefan Brockmann, Schriftführer Capri Club Deutschland.


Text: Marc Keiterling
Foto: Ford Werke Aktiengesellschaft, Dirk Appel & Marc Keiterling
Online seit: 29. November 2017

Der beste Ford-Club auf der Retro Classics Cologne – und dies sogar schriftlich bestätigt. Der CCD-Auftritt bei der Premiere der Oldtimermesse in der Domstadt wurde zu einem rundum gelungenen Wochenende.

Der Reihe nach. Wie bereits im Vorort erwähnt haben wir in diesem Jahr den Ford Fan Award in der Kategorie bester Ford Club 2017 gewonnen. Die Preisübergabe fand im Ford Entwicklungs- und Forschungszentrum Aachen statt. Am Freitag, 24. November, nahmen der erste Vorsitzende, Anton Feßler, und Beisitzer Frank Lehmann die Auszeichnung entgegen.

Die Entwicklung des CCD gelobt

„Beeindruckend ist es unter anderem, wie professionell sich die Öffentlichkeitsarbeit, gut abzulesen an der Homepage und der Clubzeitung, entwickelt hat“, lobte Laudatorin Ute Mundolf aus der Pressestelle der Ford-Werke in Köln. Sicherlich der Hauptgrund für die Nominierung durch das Werk zur Wahl. Und mit hoher Wahrscheinlichkeit auch einer der Faktoren, warum es uns gelang, beim Votum die meisten Stimmen in dieser Kategorie zu erhalten. Der Fan Award wurde noch in weiteren Kategorien vergeben, etwa für die schönste Geschichte im Zusamenhang mit unserer Marke oder das beste Treffen.

Ute Mundolf aus der Pressestelle der Ford-Werke in Köln hielt die Laudatio auf den CCD als besten Club und übergab die Urkunde an den 1. Vorsitzenden, Anton Feßler, und Beisitzer Frank Lehmann (rechts).

Ute Mundolf aus der Pressestelle der Ford-Werke in Köln hielt die Laudatio auf den CCD als besten Club und übergab die Urkunde an den 1. Vorsitzenden, Anton Feßler, und Beisitzer Frank Lehmann (rechts).

Ford FanAward 2017 Kategorie "Bester Ford Club" Capri Club Deutschland e.V.
Ford FanAward 2017 Kategorie "Bester Ford Club" Capri Club Deutschland e.V.

Die Vertreter der ausgezeichneten Clubs durften anschließend noch einen ausführlichen Blick hinter die Kulissen des einzigen Entwicklungszentrums des Konzerns außerhalb der USA werfen. So demonstrierten Techniker unter anderem ein Park-Memory-Funktion mit der ein Fahrzeug per Smartphone-Befehl völlig eigenständig eine kurze Wegstrecke fährt und anschließend einparkt. Motorenprüfstand, aktive Fahrzeugbeleuchtung und mehr – zeigen können wir es hier nicht: strenges Foto- und Aufnahmeverbot. Ablichten durfte man den Visos, eine Studie die Ford 2003 der Öffentlichkeit präsentierte. Der schnittige Entwurf enthält überdeutliche Anklänge an den Capri der ersten Generation. Das gerundete Heckfenster und die Lufthutzen vor den hinteren Rädern sind eindeutig. So etwas als „Capri 2000“ hätte man sich durchaus vorstellen können. Es blieb beim Traum, die ausgestellte Kiste wurde niemals fahrfertig gemacht.

Der Visos zeigt sich eindeutig vom Capri I beeinflusst, die Studie wurde 2003 präsentiert.
Der Visos zeigt sich eindeutig vom Capri I beeinflusst, die Studie wurde 2003 präsentiert.

Der Visos zeigt sich eindeutig vom Capri I beeinflusst, die Studie wurde 2003 präsentiert.