Neueste Beiträge:
Termine demnächst:
Sonntag, 2. Juni, 10:00 - 18:00
Classic Köln Treffen

Freitag, 7. Juni - Ganztägig
Klassikwelt Bodensee

Freitag, 14. Juni - Ganztägig
Internationales Capri Meeting vom Capri Club Nederland

Freitag, 19. Juli - Ganztägig
3. Ford Capri Treffen der Capri-Freunde Sachsen

Freitag, 26. Juli - Ganztägig
Die 33. Golden-Oldies in Wettenberg

Freitag, 2. August - Ganztägig
2. Ford Capri-Treffen in Palling

Neu Anfrage / Formulare
zum Ersatzteilsortiment
Download CCD Flyer

Download CCD Flyer

Korporativclub im ADAC

ADAC Korporativclub Logo

Die 34. Techno Classica ist Geschichte. Der Veranstalter zählte über 1.100 Aussteller, mehr als 200 Club-Präsentationen und rund 30 offizielle Stände der am Markt führenden Handelsunternehmen.

In Essen trafen sich zur Saisoneröffnung die renommiertesten Klassik-Händler, Protagonisten der internationalen Klassiker- und Automobilszene und Enthusiasten, die mit Herz und Verstand für den Erhalt automobilen Kulturgutes sorgen. Sie präsentierten in den Messehallen das gesamte Spektrum der Klassiker-Welt. Über 2.700 dort gezeigte Liebhaber- und Sammlerfahrzeuge konnten die Gäste bewundern – und rund 2.000 davon direkt vor Ort erwerben.

Clubs und Fans als Stütze der TC

Auch Ford Capri waren käuflich – jene fünf Exemplare auf dem gemeinsamen Ford-Stand in Halle 3 jedoch nicht. Im riesigen Angebot der acht Messehallen und den zwei Freigeländen war grundsätzlich für jeden Geschmack und Geldbeutel der passende Klassiker dabei – vom erschwinglichen Youngtimer vom Schlage eines BMW E30 oder VW Golf II bis zum unrestaurierten Austin Sheerline des belgischen Königshauses von 1948 und Ferrari im zweistelligen Millionen-Euro-Bereich.

Eine 14-köpfige internationale Jury unter Leitung des Niederländers Maikel de Munnik kürte unter mehr als 150 Concours d’Élégance-Teilnehmern das weltbeste Automobil. Ein perfekt restaurierter Maserati 5000 mit Pininfarina-Sonderkarosserie, im Jahre 1962 ohne Maserati-Embleme an Fiat-Chef Gianni Agnelli ausgeliefert, wurde von den Experten- und Journalisten zum „Best of Show 2024“ gekürt.

CCD auf der Techno Classica 2024

CCD auf der Techno Classica 2024

CCD auf der Techno Classica 2024

Die Tatsache, dass die Autohersteller mit Ausnahme von BMW, Ferrari, Mercedes und VW ihre Geschichte derzeit mit Zurückhaltung darstellen, haben Sammler, Fans, Handel, Clubs und Aussteller mit mehr als 2.000 seltenen Fahrzeugen aus aller Welt kompensiert, alle acht Hallen boten ein Welt-Automobilmuseum. Dazu trug der allein schon von seiner Größe her beeindruckende Ford-Stand maßgeblich bei. Eine vielfältige Palette war neben den fünf Capri vorhanden. Dazu zählten unter anderem GT 40, Mustang, Fiesta und verschiedene Taunus-Baureihen.

Von Seiten des Capri Club Deutschland lag der Fokus aus Anlass des Produktionsstarts von 50 Jahren auf zwei Exemplaren des II-ers. Ein Capri III des CCD-Mitglieds Stefan Bäumer beeindruckte die Redaktion der Auto Bild Klassik so sehr, dass dieses Auto in die Riege der Traum-Oldtimer der Techno Classica eingereiht wurde.

Über die fünf Tage hinweg fanden sich zahlreiche Besucher aus den Reihen des CCD bei der Ford-Präsentation ein. Schriftführer Stefan Brockmann hat als Beauftragter für die Präsenz des Clubs auf der Techno Classica die vorherige Organisation durchgeführt.

Beisitzer Gerhard Weinfurter „schmiss“ über die volle Messedistanz den Laden in Sachen Capri Club Deutschland und führte dabei zahlreiche interessante Gespräche. Dieser verbale Austausch, der sich nicht nur auf unsere Clubmitglieder beschränkte, ist Öffentlichkeitsarbeit live, die aus Sicht von Gerhard Weinfurter unverzichtbar ist. Bemerkenswert oft hörte man den Satz: „So einen hatte ich auch einmal“. Bestehende Netzwerke konnten gefestigt und ausgebaut werden, neue Verbindungen wurden geknüpft.

Ferner konnte ein weiterer Inserent für unsere Clubzeitschrift Capri Aktuell gewonnen werden. Als Korporativclub des ADAC nutzte Gerhard Weinfurter für den CCD die Möglichkeit, an dem interessanten ADAC-Klassik-Clubforum teilzunehmen. Es wurde lebhaft über die Zukunftsaussichten unseres geliebten Hobbys diskutiert.

CCD auf der Techno Classica 2024

CCD auf der Techno Classica 2024

CCD auf der Techno Classica 2024

Bundesminister mit Ankündigung

Unter den Gästen befand sich auch Bundesfinanzminister Christian Lindner. Er bekannte sich in seiner Rede in vielfältiger Weise zum Automobil. Am 95. Todestag des Pioniers Carl Benz erinnerte er an den Innovationsgeist und die Risikobereitschaft, die in Deutschland entscheidend den gesellschaftlichen Wohlstand auf breiter Basis begründet haben.

Das Automobil dürfe daher heute kein Ziel von Skepsis oder geschmäcklerischer Ablehnung sein. „Das Auto war immer Spiegel der eigenen Gegenwartskultur, der ästhetischen Vorstellungen und des Standes der Technik”, so Lindner: „Daher sind diese Fahrzeuge auch als Zeugnisse ihrer Zeit erhaltungswürdig. Es geht darum, unser kulturelles und geschichtliches Bewusstsein zu pflegen.” Automobiles Kulturgut zu würdigen, sei dabei keinesfalls eine Eliteveranstaltung: „Es ist im besten Sinne repräsentativ für unsere ganze Gesellschaft.”

Christian Lindner, der selbst unter anderem einen Porsche 911 aus dem Baujahr 1982 lenkt, kündigte zudem noch für diese Legislaturperiode einen Gesetzesentwurf an, der synthetische Flüssigkraftstoffe – die so genannten E-Fuels – steuerlich auf die gleiche Stufe stellen soll wie Strom als Energieträger. Außerdem nahm er bei seiner Ansprache Stellung zum H-Kennzeichen, der Zulassung für historische Kraftfahrzeuge: „Ich bin davon überzeugt, dass wir keinerlei Veränderungsbedarf beim H-Kennzeichen haben.” Er ergänzte: „Falls es bei der Kraftfahrzeugsteuer Änderungsbedarf gibt, dann wäre das für mich, dass ich mit einem H-Kennzeichen mehrere Fahrzeuge bewegen darf, statt jedes individuell anzumelden.” Realistischerweise betrachtet Lindner dies als Zukunftsprojekt, weil es darüber in der aktuellen Bundesregierung aus SPD, FDP und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN keine einheitliche Linie gibt.

Die trotz Wetterkapriolen stabile Zahl an Besuchern und der positive Geschäftsgang des Handels haben bei der 34. Techno-Classica gezeigt, dass die Bewahrung klassischer Fahrzeuge auch in Krisenzeiten ein wichtiges Kulturgut und eine nachhaltige Beschäftigung mit der Technikgeschichte sind. Am Wochenende lag das Durchschnittsalter der Besucher laut Veranstalter im Schnitt deutlich unter 50 Lenze – junge Paare und Familien, Freunde und Kollegen schlenderten mit großem Interesse durch die Hallen.

zur Fotogalerie Techno Classica 2024

[Text: Keiterling, Weinfurter & SIHA - Fotos: Keiterling, Weinfurter, Willenweber & SIHA]

Capri MK I [Bj. 68 - 73]

Capri MK I

Capri MK II [Bj. 74 - 77]

Capri MK II

Capri MK III [Bj. 78 - 86]

Capri MK III