Der Capri Club Westerholt im Jahr seines 30-jährigen Bestehens.

Der Capri Club Westerholt im Jahr seines 30-jährigen Bestehens.

Text: Robin Stier
Fotos: Braczko & Archiv Capri Club Westerholt
Online seit: 19. Juli 2018

Der deutsche Steinkohlenbergbau wird im Dezember dieses Jahres zu Grabe getragen. Er hat das Ruhrgebiet begründet, die Kumpel grüßen sich mit „Glück auf“. Mitten drin im Pott, in der Nachbarschaft des Bergwerks Westerholt, wurde 1988 der Capri Club gleichen Names gegründet. Das 30-Jährige feierte der CCW nun mit einem großen Treffen. Für die Zechen ist „Schicht im Schacht“, für die Westerholter heißt es: „Glück auf - wir machen weiter!“

Am 5. Mai fand der diesjährige Teilemarkt statt. Normalerweise richten die Capri Freunde Dülmen die Veranstaltung aus, leider konnten sie den Markt dieses Jahr nicht auf die Beine stellen. Der Capri Club Westerholt sprang kurzerhand für den Nachbarverein ein, um die Tradition des Teilemarkts zu erhalten. Ort der Veranstaltung war die Clubhalle des CCW, die extra für diesen Anlass um- und aufgeräumt wurde.

Es waren damals zwei Capri-Begeisterte aus Westerholt die beschlossen, nachdem sie seit 1986 zu zweit die ersten Treffen besuchten, einen typenspezifischen eigenen Club zu gründen. Genauso wie es vor ihnen schon circa 100 Clubs in Deutschland und viele andere in Europa vorgemacht hatten.

Treffpunkt: Discounter-Parkplatz

Die ersten möglichen Mitglieder wurden von Dirk Zentara und Lothar Drewes durch eine Flugblattaktion auf die mögliche Gründung eines Capri Clubs aufmerksam gemacht. Am 11. Juni 1988 trafen sich zehn Capri-Fahrer auf dem Parkplatz eines Discounters und beschlossen die Gründung eines Clubs.

In der ersten Sitzung in einer Gaststätte wurde der Name des Clubs aus der Taufe gehoben und der Grundstein für den Erwerb der Mitgliedschaft im CCW gelegt. Mittels Mundpropaganda konnten weitere Mitglieder gewonnen werden. Die Mitgliederzahl pendelte ständig, so sammelte man Erfahrungen, machte Fehler und das Schrauben am Kölner Kult-Coupe wurde gelernt.

Ein frühes Flugblatt.

Ein frühes Flugblatt.

Text: Robin Stier
Fotos: Jürgen Schemel
Online seit: 19. Juli 2018

Die Tradition dieser Veranstaltung besteht fort. Am ersten Samstag im Mai ist Teilemarkt.

Am 5. Mai fand der diesjährige Teilemarkt statt. Normalerweise richten die Capri Freunde Dülmen die Veranstaltung aus, leider konnten sie den Markt dieses Jahr nicht auf die Beine stellen. Der Capri Club Westerholt sprang kurzerhand für den Nachbarverein ein, um die Tradition des Teilemarkts zu erhalten. Ort der Veranstaltung war die Clubhalle des CCW, die extra für diesen Anlass um- und aufgeräumt wurde.

Massenweise Händler von nah und fern stellten sich auf das Gelände und boten ihre Teile an. Auch der Capri Club Deutschland war an diesen Tag im Westen der Republik am Start und präsentierte wieder sein großes Sortiment an Teilen. Für CCD-Teilemann Wolfgang Stein, der am Ammersee lebt, eine weite Reise.

Es war egal, ob es sich um Kleinkram, Sitze oder um Verbreitungen handelte, es war für jeden etwas dabei. Denn der Teilemarkt ist nicht nur etwas für Capri-Fahrer. Man hat auch andere Fahrzeuge sehen dürfen, wie Escorts und Sierras. Sogar Opel Mantas haben sich den Spaß nicht nehmen lassen.

Es gab auch Leute, die nur zum Bratwurst essen kamen und nach dem Kaffeetrinken wieder fuhren. Man kann also sagen, der Teilemarkt 2018 hat sich für alle Beteiligten gelohnt und wir hoffen, dass er nächstes Jahr wieder stattfinden wird. Hubert Südfeld, Vorsitzender der Capri Freunde Dülmen, freute sich in jedem Fall sichtlich über das gezeigte Engagement des Nachbarclubs.

Ein reger Handel bestimmte die Szenerie an der Halle des Capri Clubs Westerholt beim diesjährigen Teilemarkt.

Ein reger Handel bestimmte die Szenerie an der Halle des Capri Clubs Westerholt beim diesjährigen Teilemarkt.

Ein reger Handel bestimmte die Szenerie an der Halle des Capri Clubs Westerholt beim diesjährigen Teilemarkt.

Fotoarchiv Teilemarkt Gelsenkirchen 2018

Teileverkauf an Selbstabbauer? Die schrottige Atmosphäre beim CCW in Gelsenkirchen ist einzigartig.

Teileverkauf an Selbstabbauer? Die schrottige Atmosphäre beim CCW in Gelsenkirchen ist einzigartig.


 

Tief bewegt trauern wir um

Albert Spinnler

* 23. Dezember 1938   † 24. Juni 2018

Mit Albert verlieren wir einen lebensbejahenden, optimistischen und humorvollen Capri-Liebhaber aus unserer Szene, langjähriges Clubmitglied der
Capri Freaks Bayern.
Wir werden Dich nicht vergessen und Du wirst uns fehlen.
Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Ehefrau Melitta sowie seinen trauernden Angehörigen und Freunden.

Der Capri Club Deutschland e.V. | Vorstandschaft und Mitglieder

 

Fotos: Dirk AppelOnline seit: 04. Juli 2018

Impressionen vom 3. Capri-Treffen des Capri Club Schwaben. Ein Bericht folgt!

Fotoarchiv 3. Capri-Treffen CC Schwaben


Video: hessenschau-Serie "68er Drive" Teil 7 vom 10.06.2018
Fotos: Oliver Schmid
Online seit: 04. Juli 2018

Ein schönes Video von der hessenschau-Serie "68er Drive" mit Hauptdarsteller Ralf Heil, Vorsitzender des Capri Club Rhön. Die Sendung vom hr-fernsehen, "hessenschau", wurde am 10.06.2018, 19:30 Uhr ausgestrahlt.



Ein Bericht über Ralfs Erlebnisse mit dem hr-Filmteam folgt. Die Daten zum Fahrzeug:

  • Ford Capri 1600 GT
  • Baujahr: 1973
  • Motorleistung: 88 PS
  • Reihen-Vierzylinder- Ottomotor
  • aus zweiter Hand gekauft
  • selbst restauriert

Bildergalerie © Oliver Schmid