Text: Wolfgang Hommann
Fotos: Jürgen Schemel, Dirk Appel & Marc Keiterling
Online seit: 25. Dezember 2017

Tja, liebe Capri-Freunde, ich bin´s schon wieder. Auf dem vorherigen Artikel habe ich euch von meinem Weg zum Capri Club Deutschland berichtet, nun berichte ich vom diesjährigen CCD-Workshop in Ingelheim. Unser 3. Vorsitzender, Michael Roth, und unser Aktuell-Redakteur, Marc Keiterling, haben mich freundlich überzeugt. Also gut, ab dafür!

Iserlohn, Ingelheim, das ist ja nicht direkt um die Ecke. Also ging es für mich am 26. August früh um 6 Uhr los. Überflüssig zu erwähnen, dass mich mein Capri wieder zuverlässig und recht pünktlich zu meinem ersten Workshop brachte. Auf dem Gelände des ausrichtenden Autoparks Bihn & Bittmann fand ich bereits reges Treiben vor. Ein freundliches Gesicht wies mich auf eine noch freie Lücke hin, die ich dankend in Besitz nahm.

Der Autopark Bihn & Bittmann wurde Ende August wieder einmal von vielen Capris umsäumt.

Der Autopark Bihn & Bittmann wurde Ende August wieder einmal von vielen Capris umsäumt.

Bekannte Gesichter, erstes Treffen

 

Die ersten Blicke über das Gelände streifend, ließen gleich ein Gefühl von durchdachtem „Motorcraft-Event“ entstehen. Zu den hochsommerlichen Temperaturen passten die bunten Promenadenschirme, dazu eine Vielzahl von Sitzmöglichkeiten, Tischen und Zelten, ein Cateringbereich, umgeben von herrlichen Capris und anderen Boliden. Aufgrund der Vielzahl der Eindrücke bewegte ich mich etwas orientierungslos Richtung Ausstellungsraum in dem der CCD-Ersatzteilestand übersichtlich aufgebaut war. Dahinter, eifrig beschäftigt, das erste bekannte Gesicht: unser „Zweiter“ Wolfgang Stein. Ein Handschlag, „bin neu hier“ und eine kurze Vorstellung meinerseits, schon lagen die Schachtleistendichtungen vor mir. Ein kurzer Rundgang um den Ersatzteilestand weckte diverse Begehrlichkeiten fürs Garagenregal. Den Rundgang nicht ganz beendet kam das zweite bekannte Gesicht auf mich zu, der Mann der an allem „Schuld ist“: Michael Roth. Eine Begrüßung wie unter alten Freunden wurde mir zuteil.

Michael eilte dann wieder nach draußen, um als Organisator dieser Veranstaltung den 10. CCD- Workshop offiziell für eröffnet zu erklären. Es steigt in einem eine leichte Ahnung hoch, welche organisatorische Leistung und Planung im Vorfeld stattgefunden haben muss, um solch´ ein Event auf die Beine zu stellen. Großes Kino!

Rainer Schmelzeisen ließ die Teilnehmer des Workshops beim Tausch einer Hinterachse zuschauen und erklärte unermüdlich, was er gerade aus welchem Grund tut.

Rainer Schmelzeisen ließ die Teilnehmer des Workshops beim Tausch einer Hinterachse zuschauen und erklärte unermüdlich, was er gerade aus welchem Grund tut.

Text: Marc Keiterling
Fotos: Jürgen Schemel, Marc Keiterling & Dirk Appel
Online seit: 02.September 2017

CCD Workshop Ingelhein 2017

Bereits zum zehnten Mal fand in diesem Jahr der Workshop des CCD statt. Und bereits zum dritten Mal war der Autopark Bihn & Bittmann, Ford-Servicepartner in Ingelheim am Rhein, Ausrichter unserer Veranstaltung. Zahlreiche Capris und noch mehr Capri-Besitzer hatten sich eingefunden. Club-Mitglied Rainer Schmelzeisen präsentierte in diesem Jahr als Schrauber-Thema den Austausch der Hinterachse sowie den Austausch der Fahrwerkslager von Blattfedern. Auch die Stoßdämpfer wurden dabei getauscht.

CCD Workshop Ingelheim 2017
CCD Workshop Ingelheim 2017

Text: Cornelia Sperlich
Fotos: Jürgen Schemel, Cornelia Sperlich & Kirsten Schmidt
Online seit: 29.Juni 2017

Nürburgring Classic 2017

90 Jahre Nürburgring – die berühmteste Rennstrecke der Welt feiert in diesem Jahr einen runden Geburtstag. Die große Sause gleichen Namens fand am Wochenende vom 16. bis zum 18. Juni statt. Es war gleichzeitig der Zeitpunkt für das längst alljährliche Mitgliedertreffen des Capri Clubs Deutschland in der Eifel.

Waren Sie mit dabei? Nein? Dann nehme ich Sie mit auf eine besondere Reise in die Motorsportgeschichte in der grünen Hölle. Lehnen Sie sich entspannt zurück. Ohrstöpsel können Sie getrost zur Seite legen.

Am 18. Juni 1927 geht die Rennsport-Premiere mit dem Eifelrennen für Motorräder los. Es folgen 90 Jahre Rennen auf dem legendärsten Kurs der Welt. Dem Nürburgring.

Ein Blick von der Nürburg und man kann schon das rege Treiben an Start und Ziel erkennen.

Am Welcome-Center gegenüber des Ring-Werks gibt es dieses Jahr die Eintrittskarten für die CCD-Mitglieder.

Standesgemäß fahren wir – die Free Capri Driver Niedersachsen - ganz stolz mit unseren Capris hin. Als Willkommensgruß erhält jeder ein Programmheft mit zahlreichen Informationen zur Geschichte des Rings.

Text: Marc Keiterling Redaktion "Capri aktuell"Online seit: 06.November 2016

Der Vorstand des Capri Club Deutschland e.V.
von links: Anton Feßler, Michael Roth, Stefan Brockmann, Dirk Appel, Frank Lehmann, Wolfgang Stein, Bernd Steeg

An gewohnter Stelle im Hotel Eydt in Kirchheim kam der Capri Club Deutschland am 5. November zu seiner Mitgliederversammlung 2016 zusammen. In diesem Jahr stand unter anderem die Wahl  des Vorstands auf der Tagesordnung. Dabei waren zwei Positionen neu zu besetzen. Mit den von den anwesenden Mitgliedern getroffenen Entscheidungen wurde dennoch die Kontinuität an der Spitze des CCD sichergestellt.
Schatzmeister Bernd Steeg und Beisitzer David Dinner standen nicht mehr zur Wiederwahl in ihre bisherigen Ämter zur Verfügung. Für das Amt des Kassenwarts stellte sich Dirk Appel zur Wahl, Bernd Steeg kandidierte nunmehr als Beisitzer.
Ohne Gegenstimmen und bei jeweiliger Enthaltung zur eigenen Person wurden der 1. Vorsitzende Anton Feßler, der 2. Vorsitzende Wolfgang Stein, der 3. Vorsitzende Michael Roth, Schriftführer Stefan Brockmann und Beisitzer Frank Lehmann in ihren Ämtern bestätigt.
Ebenfalls einstimmig bestimmten die Mitglieder Dirk Appel zum Schatzmeister und Bernd Steeg zum Beisitzer. Steeg wird seinem Nachfolger Appel auch nach der Amtsübergabe mit Rat und Tat zur Seite stehen.


Erlebnisbericht von Sylke Großmann
Fotos: Sylke Großmann, Christel & Vanessa & Bernd Steeg
Online seit: 07.November 2016

Es war wohl das erste Mal, dass ein Veranstalter sich für das fast „zu schöne“ Wetter entschuldigen musste. Aber mit so einer Hitze hatte wohl niemand gerechnet. Scheinbar hatten alle den Wettergott angebetet. Und da mussten wir am letzten August-Wochenende 2016 nun gemeinsam durch!

CCD Ausfahrt Bergneustadt 2016Jürgen und ich starteten am Freitagvormittag zu unserer zweiten Ausfahrt (2001 waren wir in Braunlage schon einmal dabei). Das Thermometer in unserem schwarzen Capri zeigte mehr als 45 Grad. Zunächst bekam Jürgen die Sonne von der Seite, jedoch wusste er sich davor zu schützen, indem er mein weißes Halstuch als Kopftuch benutzte. Da hat so mancher, der uns überholte, etwas merkwürdig geschaut!

Irgendwann schien die Sonne dann auf meine Beine und ich wunderte mich, warum es im Fußraum plötzlich so heiß wurde. Ich bemerkte, dass Jürgen die Heizung auf volle Pulle gestellt hatte und fragte nach. Er gestand mir –nach etwa 200 Kilometern-, dass die Temperaturanzeige bereits am Anschlag war. Er hatte vor einiger Zeit den Lüfter ausgebaut und säuselte was von mehr Leistung und so. Bei der Hitze konnte allerdings auch der stattdessen von ihm eingebaute Elektrolüfter nicht mehr mithalten. Bergrunter im Leerlauf, mehrere Pausen, Heizung an - irgendwie haben wir es nach fünf Stunden zum Hotel Phönix in Bergneustadt geschafft und freuten uns auf eine erfrischende Dusche!

CCD Ausfahrt Bergneustadt 2016
CCD Ausfahrt Bergneustadt 2016

Text: Michael Roth
Fotos: Michael Roth, Jürgen Schemel und Kirsten Schmidt
Online seit: 24.August 2016

Historic Trophy 2016Am dritten Juni-Wochenende war es endlich wieder soweit. Das mittlerweile schon traditionelle Mitglieder-Treffen des CCD an ebenso traditionsreicher Stätte in der Eifel erfuhr seine Auflage des Jahres 2016. Auf dem Nürburgring fand erneut die Historic Trophy statt. Und wieder waren wir buchstäblich: „Mittendrin statt nur dabei!“
Das mir diese tolle Veranstaltung sehr am Herzen liegt, dürfte den meisten von euch ja bekannt sein. In diesem Jahr war ich nun zum zweiten Mal für die Organisation des Treffens zuständig. Dies bedeutete natürlich für mich, dass im Vorfeld, während und nach der Veranstaltung ein „bissel“ Arbeit auf mich zukam. Absprachen mit dem Veranstalter DAMC05, Erstellung der Einladungen, Bearbeiten der Anmeldungen, Bestellung des Festzeltes, Bereitstellen des Equipments, Absprache mit den Club-Kollegen, die mich für dieses Event tatkräftig unterstützten und einiges mehr. Das möchte ich aber hier nur als meine Aufgabe als CCD-Vorstandsmitglied erwähnt haben und mich bei dieser Gelegenheit auch nochmal herzlich bei den entsprechenden Personen für die Hilfe bedanken.