Was für ein 50. Geburtstag – mit Ford und der Capri Post.

Was für ein 50. Geburtstag – mit Ford und der Capri Post.

Text: Ford-Werke GmbH
Fotos: Capri Post, Dirk Appel & Anton Feßler
Online seit: 13. Februar 2019

Das halbe Jahrhundert ist voll – der Capri wird 50 Jahre jung. Für Ford Grund genug, um einen abwechslungsreichen Tag in der ehemaligen Produktionsstätte des Beau de Cologne zu feiern. Unmittelbar vor dem Treffen in Speyer, vom 21. bis zum 23. Juni, sowie dem Fronleichnamsfeiertag lädt der Hersteller gemeinsam mit dem Veranstalter in Speyer, der Capri Post, nach Köln. Am Mittwoch, 19. Juni, steht ein exklusiver Besuch der Kölner Ford-Werke an.

Auch der Gruppe 2-RS gehört zur Classic Car-Sammlung in Köln.

Auch der Gruppe 2-RS gehört zur Classic Car-Sammlung in Köln.

Auf dem Programm stehen Fahrten mit dem Besucherzug durch die Fiesta-Produktion sowie eine Führung durch die Classic Car-Sammlung am Standort Köln-Niehl. Das Entwicklungszentrum in Köln-Merkenich öffnet an diesem Tag ebenfalls seine Tore und bietet den Capri-Besitzern die einmalige Gelegenheit, ihr Coupé auf der dortigen Teststrecke zu bewegen. Das Besucher-Programm ist auf 220 Gäste beziehungsweise 150 Capri ausgelegt. Ford bietet diese Veranstaltung gemeinsam mit der Capri Post an.

Die maximale Teilnehmerzahl ist erreicht.

Es kann sich weiterhin angemeldet werden, aber eine Teilnahme kann nicht garantiert werden.
Wer in die Warteliste aufgenommen werden möchte, klickt bitte auf diesen Link:
ANMELDEFORMULAR-WARTELISTE

Bitte beachtet, dass Kinder unter sechs Jahren nicht an der Veranstaltung teilnehmen können. Bitte beachtet außerdem, dass im Entwicklungszentrum Köln-Merkenich ein absolutes Fotografier-Verbot besteht – Kameras und Handys müssen bei der Einfahrt abgegeben werden. Diese gibt es selbstverständlich bei der Ausfahrt zurück. Ford hat eigens einen Fotografen bestellt, der persönliche Erinnerungsfotos aufnimmt. In Köln-Niehl besteht ein Fotografier-Verbot während der Fahrt durch die Fiesta-Produktion. Gerne können Aufnahmen in der Classic Car-Sammlung und an allen anderen Programmpunkten gemacht werden.

Was für ein 50. Geburtstag!

Was für ein 50. Geburtstag! Erst ein besonderes Erlebnis bei Ford, dann ein Feiertag, dann das 14. European Capri Post Meeting in Speyer. Wäre doch schon Juni…

Wer noch keine Einladung erhalten hat kann diese gerne bei dem Veranstalter anfordern.

Capri Post Kontaktformular

Immer wieder reizvoll: der Capri zu Füßen des Lufthansa-Fliegers auf dem Gelände des Technik Museums Speyer.

Immer wieder reizvoll: der Capri zu Füßen des Lufthansa-Fliegers auf dem Gelände des Technik Museums Speyer.


Das Kölner Werk und der Capri - hier begann vor 50 Jahren eine Erfolgsgeschichte.

Das Kölner Werk und der Capri - hier begann vor 50 Jahren eine Erfolgsgeschichte.

Text: Thomas Geiger (Deutsche Presseagentur)
Fotos: Marcus Gloger (Auto Bild Klassik) & Walter Winkler
Online seit: 31. Dezember 2018

Zur Jahresmitte meldete sich die Deutsche Presseagentur bei unserem heutigen 3. Vorsitzenden und Öffentlichkeitsarbeiter des CCD, Frank Lehmann, zur Durchsicht eines Artikels zum Geburtstag unseres Lieblingsautos. Frank wurde dort auch von Autor Thomas Geiger zitiert, sein Bericht erschien bundesweit in vielen Zeitungen außerhalb der Oldtimer-Fachzeitschriften. Der Zeitpunkt des Produktionsstarts liegt jetzt bereits hinter uns, vor mehr als 50 Jahren also liefen die ersten Serien-Capri vom Band. Verkauft wurden sie ab dem Frühjahr 1969. Es liegt auf der Hand, dass der I-er im kommenden Jahr besonders im Blickfeld steht. An dieser Stelle geben wir nun den Artikel Thomas Geigers wieder.

Svenja Martin während des Treffens des Capri Club Pforzheim in diesem Jahr. Ihr Auto ist ein rundverbreiteter I-er mit einem V6 (2 Liter, 90 PS) unter der Haube. „Der war damals schon drin als ich ihn gekauft habe und er läuft super“, sagt Svenja.

Svenja Martin während des Treffens des Capri Club Pforzheim in diesem Jahr. Ihr Auto ist ein rundverbreiteter I-er mit einem V6 (2 Liter, 90 PS) unter der Haube. „Der war damals schon drin als ich ihn gekauft habe und er läuft super“, sagt Svenja.

Text & Fotos: Svenja Martin
Screenshots: Marc Keiterling
Online seit: 25. Dezember 2018

„Dass mein Capri mal in einem Musikvideo landet, hätte ich mir im Leben nicht träumen lassen, als ich ihn vor fünf Jahren im restaurierungsbedürftigen Zustand bei einem Internetaktionshaus gekauft hatte.

Durch einen ehemaligen Arbeitskollegen, der einen I-er sein Eigen nennt, entstand bei mir der Wunsch, auch so ein Schmuckstück zu besitzen. Ich dachte: ´Geil, sowas will ich auch haben!´ Ehrlich gesagt, hatten meine Familie und Freunde zuerst recht geschockt reagiert, als ich mit dem Wagen ankam. Ich hatte vorher niemandem etwas verraten, und plötzlich stand dieses Teil - noch dazu im leicht desolaten Zustand – und eine strahlende Besitzerin vor ihnen. Das konnte niemand wirklich verstehen.

Wirklich was Ordentliches kaufen!

Wie ein junger Mensch mit so einer alten Karre sein Geld verschwenden kann, war einer der harmlosesten Kommentare, die ich mir anhören musste. Dafür hätte ich mir doch wirklich etwas Ordentliches kaufen können! Ähnlich reagierte mein Freundeskreis: Kopfschütteln und Verständnislosigkeit. Meine Begeisterung teilen konnte niemand.

Mein Traumauto stand also in meiner Garage. Großes Glück hatte ich in diesem Zusammenhang, dass ich bei bei einem vorherigen Capri-Treffen in Postbauer-Heng Reinhold Gernet kennengelernt habe. Ihm habe ich es hauptsächlich zu verdanken, dass mein Capri so aussieht wie er jetzt dasteht.

Demontage des Innenraums zu Beginn der Restaurationsarbeiten.

Demontage des Innenraums zu Beginn der Restaurationsarbeiten.

Reinhold Gernet sorgte dafür, dass der Capri heute top dasteht. Gemeinsam arbeiten Svenja und Reinhold den I-er auf.

Reinhold Gernet sorgte dafür, dass der Capri heute top dasteht. Gemeinsam arbeiten Svenja und Reinhold den I-er auf.

Text: Anja Merbach & Marc Keiterling
Fotos: Anja Merbach
Online seit: 30. Dezember 2018

Der CCD ist inzwischen der gefragte Ansprechpartner für diverse Medien, wenn es um die Organisation und Durchführung von Terminen zum Thema geht. Im Regelfall laufen die entsprechenden Anfragen von Fernsehen und Zeitschriften bei unserem 3. Vorsitzenden, Frank Lehmann, auf, der sich bekanntlich um die Öffentlichkeitsarbeit unseres Vereins kümmert.

Im Herbst hatte Frank mal wieder Post zu diesem Thema. Die Auto Zeitung plane für Anfang 2019 eine Geschichte zum Verkaufsstart des Capri vor 50 Jahren. Die in Köln ansässige Redaktion habe etwas zu seriennahen Modellen, aber auch zu sehr speziellen Fahrzeugen im Sinn. Unsere Mitglieder Walter Winkler, Gregor Reininger und Anja Merbach haben da einiges zu bieten und so machte sich Auto Zeitung-Redakteur Thomas Pfahl mit Fotograf Zbigniew Mazar auf die Socken zu einer Reise durch Deutschland.

Aus der Voreifel (Winkler) über den Taunus (Reininger) ging seine Fahrt nach Franken. Hier nahmen die Presseleute Merbachs Tickford-Capri unter die Lupe. Anja schildert hier den Ablauf dieses Tages im November.

Anja Merbach besitzt ein Exemplar des luxuriösen „Ober-Capri“: Der Tickford enstand in einer Kooperation zwischen Aston Martin und Ford. Je nach Quelle wurden zwischen 85 und 100 Einheiten gebaut.

Anja Merbach besitzt ein Exemplar des luxuriösen „Ober-Capri“: Der Tickford enstand in einer Kooperation zwischen Aston Martin und Ford. Je nach Quelle wurden zwischen 85 und 100 Einheiten gebaut.

An einem sonnigen Tag im September 2017 nahm Lars Kessel seinen Capri in der Nähe von Augsburg in Empfang.

An einem sonnigen Tag im September 2017 nahm Lars Kessel seinen Capri in der Nähe von Augsburg in Empfang.

Text & Fotos: Lars KesselOnline seit: 30. Dezember 2018

„Wie kommt man zu einem Capri? Vor etwa zwei Jahren wuchs der Wunsch in mir, einen Oldtimer zu kaufen.

Da ich von 1984 bis 1987 eine Kfz-Lehre bei Ford gemacht hatte, war es keine Frage welche Marke es sein sollte. Beim Typ war ich allerdings etwas unschlüssig, oder besser gesagt offen. Also habe ich mich im Netz umgeschaut und hier und da interessante Fahrzeuge gefunden. Ernsthaft gefunkt hat es dabei aber nicht.

Dann Anfang August 2017, eine neue Anzeige die mein Interesse weckt. Ford Capri aus Süditalien. Baujahr 1981. 1.6 Liter mit S-Ausstattung. 81.500 Kilometer. Aus erster Hand. Wow!

Leichte Ernüchterung herrschte nur beim Blick auf die Postleitzahl der anbietenden Firma Histogarage. 86477, das gehört zu Adelsried in der Nähe von Augsburg. Ich lebe in Duisburg, da fährt man nicht mal kurz zum Anschauen hin. Aber: Mein Freund Arno wohnt in Augsburg, ihn habe ich vor Jahren im Tauchurlaub kennengelernt. Er lebt nicht nur in der Nähe, er ist auch noch Kfz-Meister bei BMW in München und hat zwei Jahre zuvor einen 1977-er Opel Commodore von einem Bekannten hier in Duisburg gekauft. Sachen gibts!

Keine Ausgabe verpassen? Ein zweites Exemplar? Der CCD bietet nun ein Abonnement der Capri aktuell an.

Keine Ausgabe verpassen? Ein zweites Exemplar? Der CCD bietet nun ein Abonnement der Capri aktuell an.

Text & Foto: Marc KeiterlingOnline seit: 25. Dezember 2018

Jedes Einzelmitglied des Capri Club Deutschland erhält dreimal jährlich die Clubzeitschrift Capri aktuell. Auch die dem CCD angehörenden Clubs erhalten jeweils ein Exemplar.

Im vergangenen Jahr kam es nun vermehrt zur Frage an den Vorstand, ob es möglich ist, mehr als nur ein Exemplar pro Mitglied und Club zu bekommen. Auch kamen Nachfragen nach der Aktuell ohne CCD-Mitgliedschaft auf. Der Vorstand hat über dieses Thema beraten und eine Regelung getroffen.

Ab 2019 kann die Capri aktuell im Abonnement bestellt werden. Für die drei Ausgaben eines Kalenderjahres wurden drei Preiskategorien festgelegt. Innerhalb Deutschlands kosten die Ausgaben zehn Euro. Innerhalb der EU werden 15 Euro berechnet. Außerhalb EU sind 20 Euro zu zahlen. Darin sind jeweils Verpackung und Versandkosten enthalten. Diese Preise entsprechen den anfallenden Kosten, da der CCD mit der Clubzeitschrift keine Gewinne erwirtschaften darf und will.

Wer ein Abonnement für die Aktuell abschließen möchte nutzt bitte das Bestellformular.

BestellungJahres-Abo "Capri aktuell"