30 Jahre Capri Club Deutschland! Im nächsten Jahr feiern wir einen stolzen, großen, runden Geburtstag.

Wer hätte damals gedacht, dass sich aus dem CCD ein Verein entwickeln würde, der 2020 rund 1.000 Mitglieder als Einzelfahrer und über die Clubs vereint? Wer hätte damit gerechnet, dass sich der Begriff „Oldtimer“ auch einmal auf den Capri beziehen würde? Ein alltägliches Auto damals, wenn auch häufiger nicht alltäglich individualisiert. Seinerzeit, als man Cowboystiefel zum Ballonseideanzug trug. Dazu eine längere Matte wie Jon Bon Jovi präsentierte und sich an „Tutti Frutti“ mit Hugo Egon Balder auf RTLplus ergötzte?

Oh je, das erzeugt Bilder im Kopf! In welcher alten Fotokiste schwirren eigentlich die Aufnahmen von damals, oder auch gerne noch ältere Optiken herum? Wenn Ihr Euch das fragt, danach sucht und etwas findet, würden wir uns sehr freuen, wenn Ihr die Capri-Clique daran teilhaben lassen würdet!

Aus Anlass von 30 Jahren CCD möchten wir gern Bilder von einst zeigen. Solche, die klar erkennbar von damals sind. Eine alte Reklame im Hintergrund, die Karottenjeans in Kombination mit dem Benetton-Pullover in Grelloptik am Körper, die außen angebrachten Plastikverkleidungen in Jalousienoptik für die hinteren Seiten- und die Heckscheibe – wenn Ihr so etwas auf Fotopapier habt, wäre es ein Volltreffer. Oder ähnliches, Hauptsache erkennbar um die 30 Jahre alt.

Teilt Eure Bilder mit der Capri-Clique!

Als sichtbare Beispiele haben unsere beiden Vorstands-Beisitzer mal gekramt und zwei hübsche Zeitdokumente gefunden. Bernd Steeg ist hier anno 1986 mit seiner späteren und heutigen Ehefrau Christel zu sehen. „Mit langen Haaren noch und natürlich in Schrauberklamotten“, wie Bernd schmunzelnd anmerkt. Günter Schiffer lichtete neun Jahre zuvor, im Dezember 1977, seine damalige Freundin und heutige Gattin Ela mit Capri ab. „Mein erstes Auto, ein 1500-er XLR. Wir waren zu einem verlängerten Wochenende in Basel“, erinnert sich Günter.

[Text: Marc Keiterling - Fotos: Bernd Steeg & Günter Schiffer]