Text & Fotos: Dirk AppelOnline seit: 9. Juli 2019

Anlässlich der Nürburgring Classic am letzten Mai-Wochenende fand das diesjährige CCD-Mitgliedertreffen wieder an der berühmtesten Rennstrecke der Welt statt. Dort feierten wir zünftig den 50. Geburtstag unseres Capri.

Dank der guten Organisation im Vorfeld unseres 3. Vorsitzenden, Frank Lehmann, und den engagierten Helfern wurde das Wochenende wieder zu einem sehr kurzweiligen Ereignis und - aus meiner Sicht - zu einem vollen Erfolg. Schade war, dass sich die Veranstaltungen in Hattersheim und am Ring zeitlich in diesem Jahr überschnitten. Da wurde die Wahl für viele sicherlich zur Qual. Es hatten sich dementsprechend nicht ganz so viele Mitglieder wie im letzten Jahr angemeldet, für den Veranstalter aber anscheinend immer noch ein paar Autos zu viel. Trotz der ein oder anderen Notlösung mit den Parkmöglichkeiten ließen wir uns das Wochenende aber nicht vermiesen.

Bilderbuchwetter herrschte am Nürburgring zur Classic.

Bilderbuchwetter herrschte am Nürburgring zur Classic.

Das gute Wetter mit viel Sonnenschein und angenehmen Temperaturen, sowie einigen Köstlichkeiten - von unseren Damen- trugen natürlich ebenfalls zur guten Stimmung bei. An dieser Stelle muss ich die leckeren Waffeln von Kirsten Schmidt, Elke Hermanovicz und Steffi Dernst noch einmal ausdrücklich erwähnen. Die gingen weg wie warme Semmeln!

Selbstverständlich geht es am Nürburgring aber in erster Linie um den Motorsport. Und hier wurde am Wochenende einiges geboten. Seien es die Rennen der historische Formelfahrzeuge, Youngtimer oder der „Kampf der Zwerge“ mit Fiat 500, NSU TT, Mini und Co. Hier ist für jeden Geschmack etwas dabei gewesen. Der Höhepunkt aus der Perspektive eines Capri-Freundes waren natürlich die Rennen der Tourenwagen mit dem Gruppe 5-Zakspeed Turbo-Capri von und mit Peter Mücke. Im ehemaligen Meister-Capri von Klaus Ludwig aus der DRM-Saison 1981, feierte er mit seinem Gesamtsieg eine Premiere, denn zum ersten Mal gewann damit der Fahrer eines Gruppe-5-Autos einen Lauf der Tourenwagen Classics. Mit dem von Thomas Ammerschläger erdachten „Ground-Effect“ gewann Ludwig 1981 die Gesamtwertung der Deutschen Rennsportmeisterschaft (DRM).

Peter Mücke ließ der Konkurrenz mit seinem Zakspeed Turbo-Capri keine Chance.

Peter Mücke ließ der Konkurrenz mit seinem Zakspeed Turbo-Capri keine Chance.

Einen Erfolg ganz anderer Art konnte unser Club-Kollege Dieter Johannes verbuchen. Er half einer Engländerin und ihrem Bruder aus der Klemme. Mitten im Parkhaus am Ringwerk verabschiedete sich Ihr Kupplungsseil am Capri. Zum Glück hatte unser „Eumel“ einen Ersatzzug dabei. Also kurzerhand das Auto ins Fahrerlager gefahren, unter das Auto gekrabbelt und das defekte Teil ausgetauscht. Da hatte sich Dieter den Schwenkbraten und ein Bier echt verdient.

Apropos Erfolge und Höhepunkte: Am Abend kamen auch die Livemusik-Fans noch voll auf Ihre Kosten. Der Veranstalter ließ sich nicht lumpen und engagierte die Coverband „Still Collins“ die die Hits von Phil Collins authentisch ablieferten.

Das Riesenrad am Streckenabschnitt Mercedes Benz-Arena.

Das Riesenrad am Streckenabschnitt Mercedes Benz-Arena.

Zum krönenden Abschluss gab es noch ein riesiges Feuerwerk mit anschließendem Ascheregen. Letzteres war nicht ganz so erfreulich: Am Sonntagmorgen war bei den Capris eine Wäsche angesagt. Im nächsten Jahr sind wir hoffentlich auch wieder mitten drin im Geschehen und dem Fahrerlager! Die Planungen sind dementsprechend schon angelaufen. Wir hoffen natürlich auf zahlreiche Anmeldungen, zumal der CCD nächstes Jahr 30 Jahre jung wird. Wieder ein guter Grund unsere Autos und den Club in der Eifel zu präsentieren.

Die Capris zogen im Fahrerlager erneut viele Blicke auf sich.

Die Capris zogen im Fahrerlager erneut viele Blicke auf sich.

Auch im nächsten Jahr heißt es wieder „Gentlemen, start your engines“, wenn die Nürburgring Classic vom 12. bis 14. Juni 2020 mit einem noch spektakuläreren Programm aufwarten wird.

Fotoarchiv Nürburgring Classic 2019