Der Capri Club Westerholt im Jahr seines 30-jährigen Bestehens.

Der Capri Club Westerholt im Jahr seines 30-jährigen Bestehens.

Text: Robin Stier
Fotos: Braczko & Archiv Capri Club Westerholt
Online seit: 19. Juli 2018

Der deutsche Steinkohlenbergbau wird im Dezember dieses Jahres zu Grabe getragen. Er hat das Ruhrgebiet begründet, die Kumpel grüßen sich mit „Glück auf“. Mitten drin im Pott, in der Nachbarschaft des Bergwerks Westerholt, wurde 1988 der Capri Club gleichen Names gegründet. Das 30-Jährige feierte der CCW nun mit einem großen Treffen. Für die Zechen ist „Schicht im Schacht“, für die Westerholter heißt es: „Glück auf - wir machen weiter!“

Am 5. Mai fand der diesjährige Teilemarkt statt. Normalerweise richten die Capri Freunde Dülmen die Veranstaltung aus, leider konnten sie den Markt dieses Jahr nicht auf die Beine stellen. Der Capri Club Westerholt sprang kurzerhand für den Nachbarverein ein, um die Tradition des Teilemarkts zu erhalten. Ort der Veranstaltung war die Clubhalle des CCW, die extra für diesen Anlass um- und aufgeräumt wurde.

Es waren damals zwei Capri-Begeisterte aus Westerholt die beschlossen, nachdem sie seit 1986 zu zweit die ersten Treffen besuchten, einen typenspezifischen eigenen Club zu gründen. Genauso wie es vor ihnen schon circa 100 Clubs in Deutschland und viele andere in Europa vorgemacht hatten.

Treffpunkt: Discounter-Parkplatz

Die ersten möglichen Mitglieder wurden von Dirk Zentara und Lothar Drewes durch eine Flugblattaktion auf die mögliche Gründung eines Capri Clubs aufmerksam gemacht. Am 11. Juni 1988 trafen sich zehn Capri-Fahrer auf dem Parkplatz eines Discounters und beschlossen die Gründung eines Clubs.

In der ersten Sitzung in einer Gaststätte wurde der Name des Clubs aus der Taufe gehoben und der Grundstein für den Erwerb der Mitgliedschaft im CCW gelegt. Mittels Mundpropaganda konnten weitere Mitglieder gewonnen werden. Die Mitgliederzahl pendelte ständig, so sammelte man Erfahrungen, machte Fehler und das Schrauben am Kölner Kult-Coupe wurde gelernt.

Ein frühes Flugblatt.

Ein frühes Flugblatt.

Nachdem zahlreiche Kilometer gefahren, gutes Benzin verbrannt und schier unendliche Treffen besucht waren, wurde am 10. August 1993 das große Ziel erreicht, die Eintragung des Capri Club Westerholt in das Vereinsregister beim Amtsgericht Recklinghausen. Ein Jahr später verfügte der Capri Club über eine eigene Halle zum Arbeiten. Zusätzlich gab es auch die ersten Clubräume, die durch die Mitglieder finanziert wurden.

Wenn die Mitglieder an die Gründerjahre zurückdenken, gibt es viele Ereignisse über die man heute noch lachen kann. Eins davon war das Treffen in Kiel, bei dem der Hansi mal eben einen Lippenstift verspeiste oder der Lothar beinahe mit einer Massenkarambolage alle Capris des Clubs zerstörte.

„Next Generation“

Der 26. August 1994 markiert ein großes Ereignis für den Club. Vanessa Berger wurde geboren, das erste Mitglied aus der „Next Generation“. Ein paar Jahre später kamen dann noch Robin Stier, Janina Berger und viele weitere dazu. Diese unterstützten den Club nach besten Kräften. Heute restaurieren sie schon selbst Capris oder greifen Älteren bei der Restauration unter die Arme.

Im Jahr 1998 feierte der Club groß sein zehnjähriges Bestehen mit dem ersten Treffen in Haltern. In der Mehrzweckhalle an der Hullerner Straße starteten die Mitglieder eine dreitägige Party. Dieses Treffen war noch eine richtige Nagelprobe für den Club. Ob wohl alles glatt gehen würde?

Alles gepflegt zum Geburtstag des CCW: Rasen und Autos strahlen mit der Sonne um die Wette.

Alles gepflegt zum Geburtstag des CCW: Rasen und Autos strahlen mit der Sonne um die Wette.

Wird das Treffen auf Gegenliebe in der Capri-Szene stoßen? Schwein gehabt, Premiere geglückt und der Erlös der Tombola kam dem Verein “Behindertes Wohnen” zugute.

Auf die vergangenen Treffen können wir positiv zurückblicken und amüsante Geschichten erzählen. Im Jahr 2000 reichte dem Club der Platz in Westerholt nicht mehr aus und wir zogen in das Gewerbegebiet Ahlmannshof in Gelsenkirchen-Bismarck. In der Halle kann man an bis zu sieben Fahrzeugen gleichzeitig arbeiten. Zu dieser Zeit waren nur noch 4.500 Capris in Deutschland angemeldet, doch der Capri Club wuchs stetig. Kurz darauf gab es eine Einweihungsfeier in der „Schrauberbude“, sie kann auch als erste Grillfeier angesehen werden.

Viele solcher Events wurden bis heute in das Tagebuch des Capri Clubs geschrieben. Neben besuchten und ausgerichteten Treffen gibt es auch weitere Ereignisse zu erwähnen. So die Einrichtung einer „Außenstelle Berlin“ oder die Leidenschaft eines Reliant Scimitar-Besitzers, dessen Herz doch eher für den Capri schlägt.

103 Capris zum 30. Geburtstag

Nun schreiben wir das Jahr 2018 und der Capri Club Westerholt feierte seinen 30. Geburtstag am ersten Juni-Wochenende in Seppenrade. Ab 14 Uhr fuhren am Freitag die ersten Capris auf die Wiese und richteten sich ein. Das Feld der Fahrer kam nicht nur aus Deutschland, sondern auch aus den Niederlanden, Belgien, der Schweiz und Tschechien. Natürlich fand wieder das traditionelle „Grün holen“ statt, für das sich bereitwillig “Freiwillige” fanden. 103 Capris standen auf dem Platz, das bot Stoff für zahlreiche Benzingespräche, alte Kontakte wurden gepflegt und neue geknüpft. Am Samstag fand die Fahrzeugbewertung statt und die gemeinsame Feier am Abend, die um Mitternacht mit einer Überraschung aufwartete: Es gab für alle Anwesenden ein Stück vom Geburtstagskuchen - mit Capri-Motiv. Für alle Beteiligten war es ein schönes Treffen, das hoffentlich nicht das Letzte gewesen ist.

Es hätte vor 30 Jahren übrigens auch auch anders kommen können. Der 1. Vorsitzende, Dirk Zentara, stand 1988 vor der Wahl, sich einen Capri II oder ein Opel Kadett C Coupe zu kaufen. Zum Glück hatte der Capri ein paar Pferdestärken mehr unter der langen Haube und so nahm das Schicksal seinen richtigen Lauf.

Der Capri Club Westerholt bedankt sich hiermit bei allen Gästen die den Weg zu uns auf sich nahmen, sowie bei allen Helfern: Ihr alle habt zum Gelingen unserer Feier aktiv beigetragen!

Tief durchatmen bei der Qualität des Fotos, bei den Frisuren und den Klamotten: ein frühes Bild der Westerholter.

Tief durchatmen bei der Qualität des Fotos, bei den Frisuren und den Klamotten: ein frühes Bild der Westerholter.