Text: Frank Lehmann
Fotos: Anton Feßler, Frank Lehmann
Online seit: 13. Juni 2018

Ende Mai gehörte das Messegelände in Friedrichshafen wieder für drei Tage den Klassikern der Motorenwelt. Fans aus der gesamten Region besuchten den Branchentreff am Bodensee – oft im eigenen Oldtimer.

Die Motorworld Classics Bodensee - die elfte Veranstaltung dieser Art an diesem Platz - präsentierte sich mit 800 Ausstellern, Clubs und Teilnehmern aus 17 Ländern. Der Slogan „Zu Wasser, zu Lande und in der Luft“ macht deutlich, dass es nicht nur um rollende, sondern auch schwimmende und fliegende Oldtimern ging. Unter den Oldtimermessen in Deutschland ist der Treff am Bodensee seit zehn Jahren in der Szene bekannt für seinen speziellen Charme. Die Messe begrüßte 2018 knapp 38.000 Besucher.

Ein informativer und einladender Stand zum Thema Capri erwartete die Besucher
in Friedrichshafen.

Ein informativer und einladender Stand zum Thema Capri erwartete die Besucher in Friedrichshafen.

Oldtimer in voller Fahrt erleben

Neben dem Handel von historischen Fahrzeugen kurvten beim „Vintage Demo Racing“ die Fahrer in ihren Oldtimern über die Messemeile und demonstrierten ihre historischen Raritäten und Rennfahrzeuge. Anders als bei ähnlichen Veranstaltungen kommen die Besucher, die einen Oldtimer auch hören, riechen und fahren sehen wollen, nicht zu kurz. Bei den täglichen Vintage Demo Racings auf dem erweiterten ZFMotodrom trafen sich die klassischen Rennfahrzeuge auf dem nun 1,6 Kilometer langen Rundkurs.

Auch bei der „Airshow“ begeisterten die Flugzeuge mit ihrem starken Sound. Weil dies nicht ganz ohne Lärmemissionen geht, hat man die Clubs und natürlich das Fahrerlager in die A-Hallen um das Motodrom positioniert, während Händler und Spezialisten in den BHallen abseits vom Rundkurs untergebracht waren.

Das Capri Team Weilheim-Schongau hatte in der Halle A4 das Thema „40 Jahre Produktionsstart Capri III“ präsentiert. Hier wurden sehr schön durch drei Clubfahrzeuge der Baujahre ab 1978 sowie durch Aushang von Plakaten der damaligen Verkaufsprospekte das Thema dargestellt. Der Capri Club Deutschland war erneut mit einem Informationsstand vertreten. Viele interessierte Besucher und auch CCD-Mitglieder stellten ihre Fragen und nutzten die persönliche Atmosphäre.

Das Capri Team Weilheim-Schongau hatte in der Halle A4 das Thema „40 Jahre Produktionsstart Capri III“ präsentiert. Hier wurden sehr schön durch drei Clubfahrzeuge der Baujahre ab 1978 sowie durch Aushang von Plakaten der damaligen Verkaufsprospekte das Thema dargestellt. Der Capri Club Deutschland war erneut mit einem Informationsstand vertreten. Viele interessierte Besucher und auch CCD-Mitglieder stellten ihre Fragen und nutzten die persönliche Atmosphäre.

Anreise auf eigener Achse - da muss vor der Präsentation fürs Publikum erstmal der Bremsstaub verschwinden.

Das Capri Team Weilheim-Schongau zeigte den IIIer in Blech und anhand von historischer Reklame.

Anreise auf eigener Achse - da muss vor der Präsentation fürs Publikum erstmal der Bremsstaub verschwinden. Das Capri Team Weilheim-Schongau zeigte den IIIer in Blech und anhand von historischer Reklame.

Das Capri Team Weilheim-Schongau integrierte wie im letzten Jahr einen CCD-Infostand.

Das Capri Team Weilheim-Schongau integrierte wie im letzten Jahr einen CCD-Infostand.

Die Capri Freaks Bayern unterstützten im Fahrerlager Capri-Fahrer, die sich beim „Vintage Demo Racing“ präsentierten. Hier zwei individualisierte Exemplare aus Reutlingen.

Die Capri Freaks Bayern unterstützten im Fahrerlager Capri-Fahrer, die sich beim „Vintage Demo Racing“ präsentierten. Hier zwei individualisierte Exemplare aus Reutlingen.

Aber nicht nur auf dem Rundkurs bewegten sich die Klassiker, auch der in das Messekonzept integrierte kostenlose Parkplatz für Oldtimer zeigte die Vielfalt des rostanfälligsten Hobbys der Welt in einem stetigen Wechsel.

Hier gab es viel Platz

Während andere Messen mittlerweile schier aus den Nähten zu platzen scheinen, erlaubt die große Fläche der Motorworld Classics Bodensee einen fast schon generösen Umgang mit den Quadratmetern. Dies kommt den Ausstellern, aber auch den Besuchern zugute. Und ist sicherlich neben den nicht ausufernden Eintrittspreisen auch ein Grund für den Publikumserfolg.

Zwei Capri beim „Vintage Demo Racing“.

Zwei Capri beim „Vintage Demo Racing“.

Die Atmosphäre war dabei sehr gelöst, jederzeit konnte man einen Schwatz mit Club-Vertretern, Händlern oder Spezialisten, aber auch den “Rennfahrern” abhalten. Langweilig wurde es sicherlich niemandem und auch für die Verköstigung war mit vielen Ständen gesorgt.

Vollkommen überraschend bekam ich - ein süchtiger Turbo May-Besitzer - die Nachricht, dass der bereits 85-jährige Michael May am Messe-Samstag zur Vorstellung der neu erschienenen Bücher „Turbo May“ sowie „Werner Eisele - Motor, Racing, Photography“ anwesend sein wird. Ich habe auf diesem Moment wirklich hingefiebert. Bis zu diesem Tag war es nur ein schöner Traum, den Vater des Turbo May einmal persönlich kennenzulernen. Ja, der Traum hat sich erfüllt. Ein kurzes Gespräch sowie die persönliche Buchsignierung von Michael May und dem Autor Werner Eisele wurden mir an diesem Tag zuteil. Einen detaillierten Bericht über Michael May von mir folgt demnächst.

Mein Resümee nach den Tagen am See: Diese Messe mit ihrem tiefgreifenden Produktangebot, den täglichen Demoläufen auf dem erweiterten ZFMotodrom und der Flugschau mit einer atemberaubenden Inszenierung bietet aus meiner Sicht ein wirklich beeindruckendes Gesamterlebnis für die komplette Familie. Die nächste Motorworld Classics Bodensee findet von Freitag bis Sonntag, 10. bis 12. Mai 2019, wieder auf dem Messegelände Friedrichshafen statt. Fahrt hin - wir sehen uns!

Fotoarchiv Motorworld Classics Bodensee 2018