Text: Stefan Brockmann
Foto: Bernd „Blacky“ Ebert
Online seit: 27. April 2018

„Den kennt man“: „Blackys“ RS ist wohlbekannt, weil Bernd Ebert zu den ganz aktiven Mitgliedern des CCD gehört und oft mit seinem wunderschönen Fahrzeug die Veranstaltungen bereichert. Nun stand der „Zwosechser“ auf der TC.

„Den kennt man“: „Blackys“ RS ist wohlbekannt, weil Bernd Ebert zu den ganz aktiven Mitgliedern des CCD gehört und oft mit seinem wunderschönen Fahrzeug die Veranstaltungen bereichert. Nun stand der „Zwosechser“ auf der TC.

Im letzten Jahr war der CCD nicht auf der Techno Classica in Essen zu finden – in diesem Jahr feierten wir ein Comeback. Sogar in doppeltem Sinne.

Während ich dies schreibe liegt die TC noch vor uns, die Aktuell erreicht Euch allerdings erst nach der Messe. Es braucht halt seine Zeit zwischen Fertigstellung der Artikel, Druck und Versand. Dennoch möchte ich an dieser Stelle über die Entwicklung des letzten Jahres im Bezug auf die Essener Messe informieren.

Mitte März also, Techno Classica. Wir waren nicht mehr mit einem eigenem Messestand - wie zuletzt 2016 - sondern als Mitglied der Ford Markenclubs auf dem Ford-Stand vertreten. Thema der diesjährigen Messe: „50 Jahre Ford Escort und 50 Jahre Ford RS“. Wir haben einen „schlanken“ 2600 RS präsentiert, das Fahrzeug wurde uns von Bernd Ebert zur Verfügung gestellt, den viele von Euch als „Blacky“ kennen. Die Hintergründe, warum der CCD wieder unter der Ford-Pflaume anzutreffen war, sollen nicht im Dunklen bleiben.

Die geschrumpften Flächen

In den Jahren 2015 und 2016 zeichnete sich die Tendenz ab, dass den Clubs und IG´s immer weniger Fläche für eine Präsentation ihrer Fahrzeuge zur Verfügung gestellt wird. Waren es 2014 noch knapp 100 Quadratmeter, bekamen wir 2015 und 2016 nur noch 56 Quadratmeter. Im letzten Jahr sollten wir uns dann mit 36 Quadratmetern begnügen. Für 2017 hat der Vorstand daher beschlossen, die Teilnahme an der Messe mit eigenem Stand abzusagen da Aufwand und Kosten in keinem Verhältnis zur Verfügung gestellten Fläche und den daraus resultierenden Präsentationsmöglichkeit standen.

Einstimmig: der CCD kehrt zurück

Die Messe aber ganz aus dem Veranstaltungskalender des CCD zu streichen kam nicht in Frage. Der Vorstand war und ist der Meinung, dass ein Verein der Mitglieder nicht nur in Deutschland sondern auch in den angrenzenden Ländern hat auf dem Ford-Stand vertreten sein sollte oder sogar muss. So war es aus den genannten Gründen hier die einzig vernünftige Entscheidung eine Rückkehr zum Konzern anzustreben. Es wurde seitens des Vorstands Kontakt zu den Verantwortlichen bei Ford und den anderen Ford-Clubs aufgenommen, um dieses Ziel zu verwirklichen. Im November 2017 - während der Retro Classics in Köln - wurde ein spontaner Workshop zur Techno Classica von Helga Müller vom Ford Club Service einberufen, auf dem das Thema der Messe 2018, sowie die Fahrzeugwünsche seitens Ford bekanntgegebenen wurden. Die Abstimmung über die Rückkehr des CCD auf den Ford Stand war ein weiterer Punkt dieses Workshops, bei dem sich alle anwesenden Clubs für die Wiederaufnahme des CCD aussprachen.

Gemeinsam mit unserem Beisitzenden Bernd Steeg besuchte ich im Januar den Workshop in den Ford-Werken auf dem die meisten Punkte rund um die Messe geklärt wurden. Dazu zählen Fragen zum Auf- und Abbau, Gestaltung des Messestands, Beleuchtung, welche Fahrzeuge werden ausgestellt, Ausstellerkarten aber auch der Küchendienstplan oder die Einkäufe für den Messestand wurden dort besprochen.

Alles geklärt und Essen im Visier. Für den gesamten Vorstand darf ich sagen, dass wir sehr froh darüber sind, in Essen wieder unter der Ford-Flagge vertreten zu sein.

Wir sehen uns, Euer Stefan Brockmann, Schriftführer Capri Club Deutschland.

Fotoarchiv Techno Classica 2018