Text: Marc Keiterling
Foto: Ford Werke Aktiengesellschaft, Dirk Appel & Marc Keiterling
Online seit: 29. November 2017

Der beste Ford-Club auf der Retro Classics Cologne – und dies sogar schriftlich bestätigt. Der CCD-Auftritt bei der Premiere der Oldtimermesse in der Domstadt wurde zu einem rundum gelungenen Wochenende.

Der Reihe nach. Wie bereits im Vorort erwähnt haben wir in diesem Jahr den Ford Fan Award in der Kategorie bester Ford Club 2017 gewonnen. Die Preisübergabe fand im Ford Entwicklungs- und Forschungszentrum Aachen statt. Am Freitag, 24. November, nahmen der erste Vorsitzende, Anton Feßler, und Beisitzer Frank Lehmann die Auszeichnung entgegen.

Die Entwicklung des CCD gelobt

„Beeindruckend ist es unter anderem, wie professionell sich die Öffentlichkeitsarbeit, gut abzulesen an der Homepage und der Clubzeitung, entwickelt hat“, lobte Laudatorin Ute Mundolf aus der Pressestelle der Ford-Werke in Köln. Sicherlich der Hauptgrund für die Nominierung durch das Werk zur Wahl. Und mit hoher Wahrscheinlichkeit auch einer der Faktoren, warum es uns gelang, beim Votum die meisten Stimmen in dieser Kategorie zu erhalten. Der Fan Award wurde noch in weiteren Kategorien vergeben, etwa für die schönste Geschichte im Zusamenhang mit unserer Marke oder das beste Treffen.

Ute Mundolf aus der Pressestelle der Ford-Werke in Köln hielt die Laudatio auf den CCD als besten Club und übergab die Urkunde an den 1. Vorsitzenden, Anton Feßler, und Beisitzer Frank Lehmann (rechts).

Ute Mundolf aus der Pressestelle der Ford-Werke in Köln hielt die Laudatio auf den CCD als besten Club und übergab die Urkunde an den 1. Vorsitzenden, Anton Feßler, und Beisitzer Frank Lehmann (rechts).

Ford FanAward 2017 Kategorie "Bester Ford Club" Capri Club Deutschland e.V.
Ford FanAward 2017 Kategorie "Bester Ford Club" Capri Club Deutschland e.V.

Die Vertreter der ausgezeichneten Clubs durften anschließend noch einen ausführlichen Blick hinter die Kulissen des einzigen Entwicklungszentrums des Konzerns außerhalb der USA werfen. So demonstrierten Techniker unter anderem ein Park-Memory-Funktion mit der ein Fahrzeug per Smartphone-Befehl völlig eigenständig eine kurze Wegstrecke fährt und anschließend einparkt. Motorenprüfstand, aktive Fahrzeugbeleuchtung und mehr – zeigen können wir es hier nicht: strenges Foto- und Aufnahmeverbot. Ablichten durfte man den Visos, eine Studie die Ford 2003 der Öffentlichkeit präsentierte. Der schnittige Entwurf enthält überdeutliche Anklänge an den Capri der ersten Generation. Das gerundete Heckfenster und die Lufthutzen vor den hinteren Rädern sind eindeutig. So etwas als „Capri 2000“ hätte man sich durchaus vorstellen können. Es blieb beim Traum, die ausgestellte Kiste wurde niemals fahrfertig gemacht.

Der Visos zeigt sich eindeutig vom Capri I beeinflusst, die Studie wurde 2003 präsentiert.
Der Visos zeigt sich eindeutig vom Capri I beeinflusst, die Studie wurde 2003 präsentiert.

Der Visos zeigt sich eindeutig vom Capri I beeinflusst, die Studie wurde 2003 präsentiert.

Während die beiden Vorstände in Aachen weilten, hatte die Retro Classics in der Koelnmesse bereits Fahrt aufgenommen. Der CCD und der Capri Club Remscheid hatten sich unter der Ford-Pflaume zwei zusammenhängende Flächen gesichert und beleuchteten unser Lieblingsauto aus verschiedenen Blickwinkeln. CCD und CCR wie auch schon im Frühjahr bei der Techno Classica in Essen als schlagkräftiges, gemeinsames Team - so sieht die Gegenwart und hoffentlich auch die Zukunft aus. Der Gesamtstand - hier waren unter anderen auch der OSI-Club, eine GT 40-Abordnung sowie zahlreiche Fahrzeuge aus der Werkssammlung vertreten - wurde mit einem Sonderpreis für den gelungenen Auftritt durch den Veranstalter ausgezeichnet.

Drei Varianten des II-ers

Während die Remscheider auf ihrer aufwändig gestalteten Fläche zwei Renn-Capris der ersten Generation stilecht unter einem Zieleinlauf platzierten, machten wir das Themenjahr „40 Jahre Produktionsstop Capri II“ rund. Drei Exemplare zeigten drei verschiedene Varianten der Baureihe.

Die Basis bildete ein 2-Liter V6 mit 90 PS ab. Der ultraseltene „Schwarz-Goldene“ – auch bekannt als „John Player“ – zeigte die Spezial-Serie aus dem Jahre 1975. Der von den Remscheidern zur Verfügung gestellte Wagen stand für die Individualität. Einen 2,8 Liter mit drei Doppelvergasern hat es so ab Werk bekanntlich nicht gegeben.

Die Resonanz war für die erste Messe am neuen Standort erfreulich, die bespielte Fläche im Vergleich zur Gesamtgröße der Messehallen am Rhein eher kompakt, wenn auch keinesfalls zu klein. Viele Renn-idole mit Capri-Vergangenheit schauten vorbei. Jochen Mass als Botschafter der Retro Classics tat dies in offizieller Mission, Waltraud Stöhr-Odenthal als Besucherin.

Blickrichtung Ford: Den großen Stand der verschiedenen Markenclubs in Kooperation mit der Klassik-Abteilung des Werks konnte kein Besucher übersehen.

Blickrichtung Ford: Den großen Stand der verschiedenen Markenclubs in Kooperation mit der Klassik-Abteilung des Werks konnte kein Besucher übersehen.

Noch einmal stellten wir aus Anlass des Produktionsstopps vor 40 Jahren die zweite Generation unseres Lieblingsautos in den Blickpunkt.

Noch einmal stellten wir aus Anlass des Produktionsstopps vor 40 Jahren die zweite Generation unseres Lieblingsautos in den Blickpunkt.

Als zusätzlicher Service für die Besucher waren vergrößerte Plakate zum Capri II aufgebaut.

Als zusätzlicher Service für die Besucher waren vergrößerte Plakate zum Capri II aufgebaut.

Ausgezeichnet mal Zwei: Der beste Ford-Club des Jahres 2017 als Teil des pokal-prämierten Stands in Köln.

Ausgezeichnet mal Zwei: Der beste Ford-Club des Jahres 2017 als Teil des pokal-prämierten Stands in Köln.

Der Capri Club Remscheid inszenierte des Thema Renn-Capri mit großem Aufwand.

Der Capri Club Remscheid inszenierte des Thema Renn-Capri mit großem Aufwand.

Roland Asch war speziell von den Capris und den beiden OSIs so begeistert, dass er ausgiebig und mit herrlichen Anekdoten garniert am Stand plauderte. Klar, der Mann hat was zu erzählen: 174 Starts in der DTM mit sechs Siegen, Slalom- und Bergrennen, Porsche-Turbo und -Carerra-Cup oder Tourenwagen-Europameisterschaft hat der mittlerweile 67-Jährige erlebt. Besitzer eines Ford-Autohauses im schwäbischen Ammerbuch ist er und einen Capri RS hat er auch. Ein Erlebnis, diesem Rennfahrer mit Haut und Haaren zuzuhören. Auch zahlreiche CCD-Mitglieder hatten Köln angesteuert, sodass sich immer wieder ein großes Hallo vor dem Tresen einstellte.

Die pure Entschlussfreude

Ulrich Klee aus dem Aachener Land suchte den Stand am Samstagvormittag auf. „Dass es überhaupt einen Capri Club dieser Größenordnung gibt, hätte ich gar nicht gedacht.

Roland Asch (Mitte) plauderte lang und ausführlich unter anderen mit Marc Keiterling, Redakteur der Capri Aktuell.

Roland Asch (Mitte) plauderte lang und ausführlich unter anderen mit Marc Keiterling, Redakteur der Capri Aktuell.

Toll, dass ich Euch gefunden habe“, sagte er. Mitglied wolle er werden und einen Capri kaufen. Klar, dass eine ließ sich sofort erledigen. Und das andere auch! In einer anderen Halle stand ein 2,8i von 1981 zum Verkauf. Sehr gepflegtes Auto, kein Rost, verlockend. Die zur Besichtigung mitgekommenen neuen Clubkollegen waren sich einig: Ein heißer Kandidat. Ihr Tipp: Schaue ihn dir von unten an, mache eine Probefahrt und wenn alles in Ordnung ist, kaufe. „Ich möchte aber nicht, dass mir noch einer das Ding wegschnappt“, sagte der Ulli und schlug beim Verkäufer ein. Club-Mitglied und Capri-Besitzer in zwei Stunden – das ist Entschlussfreude pur.

Und dann war da noch dieser 14-Jährige am Sonntagnachmittag. „Hier sind nur Capri II, gibt es im Club auch III-er? Das ist mein Traumauto!“ Auf die Bemerkung, dass es mit dem Führerschein doch noch vier Jahre dauere, lautete die Antwort: „Aber kaufen kann man ja schon vorher einen.“ Mitglied Klaus Lobien plauderte mit dem jungen Mann dann an der geöffneten Motorhaube über sein leistungsverstärktes Triebwerk. Nachwuchsarbeit wie aus dem Bilderbuch.

Weiter gemeinsam mit Ford

Wir als Capri Club Deutschland gemeinsam mit Ford - so geht es auch im kommenden Jahr weiter. Nachdem sich der damalige Vorstand vor einigen Jahren dazu entschloss, den gemeinsamen Club-Auftritt unter dem Konzerndach auf der Techno Classica in Essen zu verlassen, werden wir vom 21. bis zum 25. März 2018 dort wieder vertreten sein. Dann heißt das verbindende Motto „50 Jahre RS“.

Weitere Bilder von der Retro Classics in Köln 2017 findet Ihr im Fotoarchiv Retro Classics Cologne 2017

Die Männer vom CCD-Stand mit Roland Asch (3.v.l.).

Die Männer vom CCD-Stand mit Roland Asch (3.v.l.).